Web

 

Telekom Austria geht an die Börse

31.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als Teil eines Privatisierungsprogramms will die österreichische Regierung den früheren Staatskonzern Telekom Austria im Oktober oder November an die Börse bringen. Mit der Auszeichnung von 25 Prozent der Anteile erhofft sich die Regierung in Wien Einnahmen in Höhe von rund drei Milliarden Mark. Der IPO soll trotz der Unstimmigkeiten mit dem Anteilseigner Telecom Italia erfolgen und ungeachtet der jüngsten Einnahmeverluste, die sich im Zuge der unternehmensinternen Restrukturierung ergaben.