Web

 

Telekom-Analoganschlüsse werden teurer

23.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Festnetzsparte T-Com der Deutschen Telekom hat höhere Preise für ihre analogen Anschlüsse angekündigt. Das Unternehmen reagiert damit nach eigenen Angaben auf eine Aufforderung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) sowie eine Missbrauchsverfügung der EU. T-Com soll sein Anschlusskostendefizit von jährlich über 600 Millionen Euro beseitigen. Dazu erhöht das Unternehmen die Preise wie folgt:

Die monatliche Grundgebühr steigt um 1,94 auf 15,66 Euro;

die Grundgebühr für T-Net 100 erhöht sich vom 1,46 auf 18,45 Euro;

ein Neuanschluss kostet künftig 59,95 statt bisher 51,57 Euro,

und der Preis für die Übernahme eines vorhandenen Anschluss steigt von 25,78 auf 29,94 Euro.

Damit die Kunden unter diesen Maßnahmen nicht allzu sehr leiden, werden gleichzeitig die Ortsgepräche billiger, und zwar um durchschnittlich fünf Prozent. Geht es nach der Telekom, dann gilt die neue Preisstruktur ab September. Der genaue Termin hängt aber von der Entscheidung der RegTP ab. (tc)