Web

 

Telegate baut Nettogewinn aus

03.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Telefonauskunftsdienst Telegate AG setzte seine positive Entwicklung im dritten Quartal 2003 fort: Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen Nettogewinn von 4,1 Millionen Euro, nachdem im Vergleichsquartal des Vorjahres noch ein Verlust von 2,9 Millionen Euro angefallen war. Im zweiten Quartal 2003 hatte Telegate mit 1,4 Millionen Euro erstmals einen Nettoprofit geschrieben.

Auch beim Umsatz machte die Telefonauskunftei im Berichtszeitraum weitere Fortschritte: Im Jahresvergleich kletterten die Einnahmen um zirka 31 Prozent auf 37 Millionen Euro. Gegenüber dem vorangegangenen zweiten Quartal entspricht dies immerhin noch einem Zuwachs um acht Prozent. Wachstumsimpulse seien sowohl aus dem Geschäftsegment Deutschland/Österreich als auch aus dem Segment International gekommen, so Telegate.

Nachdem die Münchner mit 15,2 Millionen Euro bis Ende September bereits die obere Grenze des bislang für das Gesamtjahr anvisierten Ebitda-Gewinns (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) erreicht hatten, hoben sie nun die Ebitda-Prognose für 2003 an. Trotz zu erwartender Anlaufinvestitionen im Rahmen der europäischen Expansion stellt Telegate nun ein Ebitda-Plus von 19 bis 21 Millionen Euro in Aussicht. (mb)