Fritzbox

Telefonnummern sperren

27.05.2021
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Bestimmte Rufnummern über die Fritzbox zu blockieren, kann nicht nur helfen, Werbeanrufer auszusperren. Damit lassen sich etwa auch Anrufe zu teuren Sondernummern verhindern.

Rufsperren aufrufen

Alle modernen Fritzboxen mit Telefonieteil bieten an, Rufsperren für eingehende und ausgehende Anrufe einzurichten. Die im Folgenden beschriebenen Schritte beziehen sich auf eine Fritzbox 6591 Cable, sollten sich aber sinngemäß auf alle aktuellen AVM-Router übertragen lassen.

Die entsprechenden Optionen finden Sie nach Anmeldung an der Fritzbox in der grafischen Benutzeroberfläche im Telefoniebereich. Navigieren Sie von dort aus zu Rufbehandlung und anschließend zum Tab Rufsperren. Die Seite enthält die beiden Abschnitte Rufsperren für ankommende Anrufe und Rufsperren für ausgehende Anrufe.

Sperre hinzufügen

Wenn Sie keine Anrufe von einer bestimmten Nummer erhalten wollen, klicken Sie im erstgenannten Abschnitt auf den Button Rufnummer hinzufügen. Dann vergeben Sie für die Sperre einen Namen, der in der Fritzbox-Anrufliste angezeigt wird, falls ein Anruf erfolgt. Tragen Sie nun eine oder mehrere Rufnummern ein und bestätigen Ihre Angaben mit OK.

Rufnummernbereiche sperren

Da sich laut AVM maximal 32 Regeln für ankommende Rufe anlegen lassen, kann es nützlich sein, ganze Rufnummernbereiche zu sperren. Hierzu klicken Sie unter Rufsperren für ankommende Anrufe auf Bereich hinzufügen und wählen in der Pulldown-Liste Rufnummernbereich aus. Nun legen Sie den Rufnummernbereich fest, zum Beispiel 040, wenn Sie das komplette Hamburger Ortsnetz blocken wollen. Abschließend noch einen Namen für die Rufsperre eingeben und mit dem OK-Button bestätigen - fertig.

Einzelne Telefonnummern freigeben

Sie können aus dem gesperrten Bereich einzelne Telefonnummern, etwa von Freunden, die Sie weiter erreichen sollen, freigeben. Dazu muss die betreffende Nummer aber als Eintrag in einem Telefonbuch der Fritzbox gespeichert sein. Ist diese Voraussetzung erfüllt, wechseln Sie zu Telefonie / Telefonbuch. Dann öffnen Sie den Telefonbucheintrag mit der freizugebenden Rufnummer und aktivieren die Checkbox Wichtige Person. Übernehmen Sie Ihre Änderung mit Klick auf die OK-Schaltfläche.

Anonyme Anrufer sperren

In den Optionen für zu sperrende Rufnummernbereiche verbirgt sich außerdem eine oft gesuchte Funktion. Wenn Sie unter Rufsperren für ankommende Anrufe auf Bereich hinzufügen klicken, können Sie aus der Pulldown-Liste den Eintrag Anonyme Anrufer auswählen. Wer Sie dann mit unterdrückter Nummer anruft, hat keine Chance, Sie zu erreichen.

Ausgehende Rufnummernsperren einrichten

Analog zu ankommenden lassen sich auch ausgehende Rufnummernsperren einrichten. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie nicht wollen, dass Sonderrufnummern (zum Beispiel 0900) angerufen oder Fern- und Auslandsgespräche geführt werden.

Dazu klicken Sie unter Rufsperren für ausgehende Anrufe auf den Button Rufsperre hinzufügen. Dann öffnen Sie die Dropdown-Liste neben Bereich. Wenn Sie in dieser Liste den Eintrag Rufnummer selektieren, können Sie in den darunter angeordneten Feldern eine Telefonnummer manuell eingeben. Zur Auswahl stehen aber auch vorkonfigurierte Sperren, beispielsweise für Anrufe ins Mobilfunknetz, zu Auslands- und Interkontinentalanschlüssen oder zur Auskunft.

Auch hier tragen Sie zum Schluss einen Namen für die Rufsperre ein und übernehmen Ihre Einträge per Klick auf den OK-Button.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen AVM-Routern, das Beispiel bezieht sich auf die Fritzbox 6591 Cable mit Fritz!OS 07.26. (ad)