Web

 

Telefónica und KPN wollen es noch einmal versuchen

13.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach der am 5. Mai geplatzten Hochzeit von Telefónica und KPN wollen die beiden TK-Unternehmen nun erneut versuchen, eine Fusion herbeizuführen. Die beiden Carrier haben die spanische und niederländische Regierung geschickt dazu aufgefordert, ihre Position in dem vorgeschlagenen Merger noch einmal klar zu machen. Spaniens Premierminister José Aznar bestätigte den Empfang der diesbezüglichen Schreiben und deutete an, das größte Hindernis in dem Deal sei nach wie vor die 43,5-prozentige Beteiligung der niederländischen Regierung an KPN. Nach einer Zusammenlegung der beiden TK-Anbieter würde Holland einen Anteil von 17 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten. Dazu meinte Aznar, es könne nicht angehen, dass eine ausländische Regierung zum größten Aktionär an der Telefónica

werde.