Web

 

Telefónica Móviles steigert Nettogewinn

13.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der spanische Mobilfunkanbieter Telefónica Móviles hat seinen Nettogewinn im ersten Quartal um 25 Prozent gesteigert, weil er durch Kostensenkungsmaßnahmen den Wertverfall lateinamerikanischer Währungen ausgleichen konnte. Für das Vierteljahr wies das Unternehmen einen Profit von 359,1 Millionen Euro aus im Vergleich zu 286,7 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg von 916,6 Millionen Euro um acht Prozent auf 993,2 Millionen Euro. Die Einnahmen gingen indes im Jahresvergleich von 2,26 Milliarden Euro um sechs Prozent auf 2,13 Milliarden Euro zurück; seine Kosten senkte Telefónica Móviles um 17 Prozent.

Die Finanzanalysten hatten auf Basis bei 2,3 Milliarden Euro stagnierender Umsätze ein lediglich zwölfprozentiges Gewinnwachstum erwartet. Das Lateinamerikageschäft entwickelte sich (Währungseffekte ausgeklammert) unerwartet gut, dafür enttäuschte Telefónica Móviles auf dem heimischen Markt, wo das Unternehmen drei Viertel seiner Einnahmen erzielt, mit nur zwei Prozent Umsatzplus. (tc)