Web

 

Telecom Italia verkauft Mobilfunksparte

11.09.2006
Der italienische Telekom-Konzern Telecom Italia will einem Zeitungsbericht zufolge seine Mobilfunksparte verkaufen und sich auf Internet-Dienste konzentrieren.

Konzernchef Marco Tronchetti Provera wolle den Plan am Montag dem Aufsichtsrat vorlegen, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Personen. Die Abspaltung des Mobilfunk-Bereichs Telecom Italia Mobile (TIM) würde einen grundlegenden Strategiewandel für den hochverschuldeten italienischen Telekom-Riesen bedeuten.

Telecom Italia hatte sich TIM im Frühjahr 2005 unter der Regie von Tronchetti Provera in einem 20 Milliarden Euro schweren Geschäft komplett einverleibt. Damals kaufte der Mutterkonzern die restlichen 44 Prozent an seiner Tochter, die er noch nicht besaß. Der Plan war, in einem integrierten Unternehmen vom Zusammenwachsen der Telekom-Technologien zu profitieren. Während sich die Hoffnungen auf Einsparungen durch die Verschmelzung erfüllten, blieb der erwartete Umsatzschub aus. Dafür hat die Telecom Italia derzeit eine Schuldenlast von gut 40 Milliarden Euro.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Tronchetti Provera mit Medienmogul Rupert Murdoch über Senderechte für Filme und TV-Programme verhandelt. Der italienische Industrielle, der 18 Prozent an dem Telekom-Konzern hält, wolle die Telecom Italia als Medien-Unternehmen neu erfinden, das Musik, Filme und TV-Sendungen über das Internet vertreibt, schreibt das "Wall Street Journal".

Der Telekom-Konzern teilte am Sonntag mit, Tronchetti Provera habe sich bereits mit dem Chef der italienischen Finanzaufsicht Consob, Lamberto Cardia, getroffen, um die strategischen Pläne zu bereden. Der Handel mit Aktien der Telecom Italia soll am Montag ausgesetzt werden. (dpa/tc)