Web

 

Telecom Italia entwickelt sprachgesteuerten Browser

02.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Telecom Italia hat einen sprachgesteuerten Browser entwickelt, mit dem Anwender via Telefon im Internet surfen können. Das mit dem Namen "Vox Nauta" versehene System verwendet neben Spracherkennungs- auch Spracherzeugungstechnologien, die dem Benutzer die entsprechenden Web-Inhalte vorlesen können. Der Browser erkennt laut Hersteller alle in HTML geschriebenen Homepages.

Ein Sprecher der Telecom-Italia-Forschungseinheit CSELT in Turin erklärte, die Technologie komme vor allem Reisenden zu Gute, die gerade keinen PC zur Hand haben. Ein Autofahrer beispielsweise könne mit Vox Nauta während des Fahrens im Internet surfen, ohne jemals den Blick von der Straße abwenden zu müssen. Oriana Guidi, Analystin bei der Marktforschungsgruppe International Data Corp. (IDC) sieht in der Erfindung durchaus Potenzial: "Vox Nauta bringt vor allem dann etwas, wenn es die WAP-Navigation vereinfacht, die aufgrund der kleinen Bildschirme von Handys noch sehr schwierig ist." Vor allem aber in seinem Heimatland rechnet sich der italienische Carrier mit seinem Produkt gute Chancen aus: Die Italiener hinken hinsichtlich PC- und Internet-Nutzung hinter vielen anderen europäischen Ländern hinterher, gehören jedoch zu den Vorreitern in Sachen mobiles Telefonieren. Vox Nauta könnte somit die Ausbreitung des Internet in Italien fördern.