Web

 

Telecom Italia beschließt Reorganisation

12.09.2006
Die Telecom Italia hat am Montag eine tiefgreifende strategische Umstrukturierung des Konzerns beschlossen. Das Halbjahresergebnis fiel enttäuschend aus.
Marco Tronchetti Provera hatte noch 2005 die vollständige Übernahme von TIM eingestielt.
Marco Tronchetti Provera hatte noch 2005 die vollständige Übernahme von TIM eingestielt.

Das italienische Telekommunikations-Unternehmen soll demnach in zwei Teile gespalten werden: Eine Festnetz- und eine Mobilfunksparte. Dies teilte die Telecom Italia am Abend nach einer rund dreistündigen Aufsichtsratssitzung in Mailand mit. Über den eventuellen Verkauf der Mobilfunktochter Telecom Italia Mobile (TIM), über den in Medien spekuliert worden war, sei nicht gesprochen worden: "Heute ist nur über die Reorganisation entschieden worden", sagte Vize-Präsident Gilberto Benetton.

Zeitungen hatten zuvor berichtet, es gebe bereits mehrere Interessenten. TIM hätte laut Schätzungen einen Wert von bis zu 35 Milliarden Euro. Die Aktie der Telecom Italia war den ganzen Tag von der Börse ausgesetzt. Durch die strategische Neuausrichtung könnte die Telecom Italia demnächst neben der Festnetztelefonie vor allem auf die Bereiche Breitbandinternet und Medien setzen, meinen Beobachter. Vergangene Woche wurde bekannt, dass Konzernchef Marco Tronchetti Provera mit dem australischen Medienmogul Rupert Murdoch über Senderechte für Filme und TV-Programme verhandelt. Er wolle sein Unternehmen als Medienkonzern neu erfinden, berichtete das "Wall Street Journal".