Web

 

Telecom 99: Palm paktiert mit Nokia und Symbian

14.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die gestrigen Gerüchte haben sich bestätigt: Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia nimmt das PDA-Betriebssystem (Personal Digital Assistant) "Palm-OS" der 3Com-Tochter Palm Computing in Lizenz. Beide Unternehmen wollen gemeinsam eine neue Version des Palm-OS speziell für den Einsatz in einer neuen Generation von "stiftgesteuerten" Mobiltelefonen entwickeln.

Nokia ist einer der Mitbegründer des Joint-ventures Symbian in dessen Rahmen Handy-Betriebssysteme der Zukunft entwickelt werden. Bislang basierten die entsprechenden Entwicklungen allerdings ausschließlich auf dem 32-Bit-Betriebssystem "Epoc 32" von Psion Plc., neben Ericsson, Motorola sowie Matsushita weiterer Symbian-Partner. Nokias neue PDA-Handies sollen laut Pressemitteilung sowohl Palm-OS- als auch Symbian-Anwendungen verarbeiten können. Der finnische Hersteller und Palm wollen binnen Jahresfrist erste Informationen über ihre geplante Entwicklungsumgebung und -werkzeuge veröffentlichen. Dies bedeutet gleichzeitig, daß noch einige Zeit ins Land gehen dürfte, bevor die ersten Produkte zur Marktreife gelangen.

Unklar ist vor allem noch, wie sich die neue Allianz auf das Verhältnis von Symbian und Palm auswirkt. Palm hat zum jetzigen Zeitpunkt erklärtermaßen weder Interesse an dem konkurrierenden Epoc-Betriebssystem noch an einer Symbian-Beteiligung.