Web

 

Technische Universitäten lehnen Bachelor-Abschluss ab

08.11.2004

Die Streitigkeiten über die neuen Bachelor- und Master-Studienabschlüsse sind in eine neue Runde gegangen. In Bologna hatten sich 1999 Bildungsminister aus 29 europäischen Ländern darauf verständigt, bis 2010 das zweistufige Bachelor/Master-System einzuführen, um so akademische Abschlüsse vergleichbarer zu machen. Doch vor einigen Wochen meldeten sich neun Technische Universitäten, darunter auch die TU München, Berlin und Darmstadt sowie die RWTH Aachen, zu Wort. Sie wollen zukünftig nur den an einer Universität erworbenen Master-Titel als Regel-Abschluss anerkennen.

Doch in der Industrie findet dieser Vorstoß der neun Hochschulen wenig Verständnis. Stefan Küpper von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) forderte deshalb, den Bachelor unbedingt als ersten berufsqualifizierenden Abschluss einzuführen. Zwar sind gerade erst viele Unternehmen dabei, sich mit den neuen Abschlüssen und den Auswirkungen auf die Berufseinsteiger auseinander zu setzen, wie eine Diskussionsrunde der COMPUTERWOCHE zeigte. Die Industrie ist keineswegs glücklich darüber, wenn ausgewählte Hochschulen durch die Hintertür das Diplom erhalten wollen. (iw)