Technische Ausbildung erhält Priorität

21.11.1986

BERN (sg) - Der Präsident des Schweizerischen Schulrates, Professor Maurice Cosandey, hat die künftigen Entwicklungslinien der beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen (ETH) in Lausanne und Zürich umrissen.

Demnach sollen die ETHs in Schlüsseldisziplinen mehr Ingenieure ausbilden, neue Fächer anbieten sowie in technischen Bereichen die Rolle der Informatik verstärkt Rechnung tragen. Zu den Prioritäten der Planungsperiode 1988 bis 1991 gehören Software Engineering, die Telekommunikation und als Basis die Mikrotechnik einschließlich Mikro- und Optoelektronik. Dafür wurden unter anderem bereits rund 2500 Arbeitsplatzrechner und je ein Hochleistungsrechner für die ETH-Zürich l1987/88) und die ETH-Lausanne (1992) bewilligt. Auch sollen die wissenschaftlichen Institutionen personell aufgestockt werden.