Web

 

TechEd 05: SAP-Vorstand Agassi fordert CIOs zur Innovativität auf

29.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Angesichts des zunehmenden Outsourcing-Drucks müssen sich CIOs selbst neu erfinden, ihr Geschäft besser verstehen, den Ausschuss verringern und die IT-Prozesse ihres Unternehmens innovativ gestalten. Mit dieser Botschaft wandte sich Shai Agassi, Produktvorstand von SAP, anlässlich der Kundenveranstaltung TechED 05 in Boston an das Publikum. "Sind Sie für ihr Unternehmen wichtig?", fragte der SAP-Mann und berührte damit einen wunden Punkt bei den IT-Verantwortlichen unter den Zuhörern. Agassi konstatierte, dass die Industrie vor einem neuen Wandel stehe. Dabei würden einige IT-Jobs wegfallen - vor allem die derjenigen Mitarbeiter, die nicht strategisch denken und mit Dringlichkeit handeln.

Notwendig seien klare Messwerte, die aufzeigten, wie stark die IT-Abteilung zur Verbesserung der Geschäftsprozesse beitrage, erklärte Agassi. Wenn dies gelinge, sei der CIO nicht mehr nur der "Chief Information Officer", sondern ein "Chief Progress Innovation Officer". In dieser Funktion treffe er Entscheidungen über verschiedene Prozesse im gesamten Unternehmen und verwandle IT in "strategische Technologie". Damit diese Transformation gelinge, müsse der CIO viel Zeit mit den übrigen Managern verbringen, deren Prozesse kennenlernen und anschließend die IT-Abteilung entsprechend umformen, führte der SAP-Manager weiter aus.

Agassi gab den Zuhörer auch ein paar konkrete Tipps auf den Weg, nicht ganz uneigennützige, versteht sich. Sie sollten die IT-Systeme im Unternehmen soweit wie möglich konsolidieren und Silos niederreißen. Dies könne schwierig werden, räumte der SAP-Manager ein, weil die Betreiber dieser Systeme in die Defensive gehen würden. "Niemand drängt sich gerne selbst aus dem Job", sagte er. Die IT-Verantwortlichen müssten jedoch dazu übergehen, nicht mehr das Vergangene zu schützen, sondern die Zukunft zu sichern. (mb)