Web

 

Tarantella verschiebt Quartalsbericht erneut

21.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Infrastruktur-Software für Managed Access spezialisierte US-Hersteller Tarantella hat die Bekanntgabe der Ergebnisse für das Ende Juni abgelaufene dritte Geschäftsquartal 2003 erneut verschoben. Die Company sei nach wie vor damit beschäftigt, den Umfang der notwendigen Bilanzkorrekturen festzustellen, hieß es in einer aktuellen Stellungnahme. Die kalifornische Softwarefirma warnte außerdem davor, dass nun anstelle der angekündigten 600.000 möglicherweise 1,1 Millionen Dollar Umsatz aus den Bilanzen der vorangegangenen zwei Geschäftsquartale gestrichen werden müssten. Zudem würden die Einnahmen im Berichtszeitraum vermutlich nur 3,5 Millionen Dollar und damit 200.000 Dollar weniger als bislang prognostiziert betragen, so Tarantella. Sobald weitere Details vorliegen, will das Unternehmen den neuen Termin für die Bekanntgabe der Quartalszahlen

ankündigen.

Die in Santa Cruz, Kalifornien, ansässige Softwareschmiede hatte Ende Juli mitgeteilt, dass sie bei ihrem Vertriebs-Team in Nordeuropa "vereinzelt unautorisierte Geschäftspraktiken" entdeckt habe. Die verantwortlichen Vertriebsmitarbeiter seien daraufhin entlassen worden, hieß es damals. Anfang vergangener Woche gab Tarantella dann bekannt, dass die Ergebnisse erst am 19. August gemeldet würden. Gleichzeitig warnte die Company davor, dass die bisherigen Einnahmen im Geschäftsjahr 2003 vermutlich um 600.000 Dollar nach unten korrigiert werden müssten. (mb)