Web

 

Tarantella holt sich neues Geld und neue Manager

25.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Softwarelösungen für Remote-Zugriff auf Anwendungen spezialisierte US-Anbieter Tarantella hat nach einem harten Jahr 2003 wieder ein wenig Rückenwind. Nachdem bereits Ende letzten Jahres mit Frank Wilde ein neuer CEO, President und Director an Bord gekommen war (Computerwoche.de berichtete), hat das im kalifornischen Santa Cruz ansässige Unternehmen jetzt über eine Private-Equity-Beteiligung 16,4 Millionen Dollar aufgetan. Ungenannte Investoren erwarben knapp 11,4 Millionen Aktien zu je 1,40 Dollar sowie das Recht, über die nächsten fünf Jahre hinweg weitere gut 2,3 Millionen Anteile à 1,70 Dollar aufzukaufen.

Außerdem hat Tarantella sein Management weiter verstärkt. Im Januar war John Greeley als neuer Finanzchef zur Firma gestoßen, nun heuerten auch noch Steve Bannerman (VP Corporate Marketing), Joseph Makoid (VP OEM Sales), Gregory Quinn (VP North American Operations) und Joseph Vitetta (VP Corporate Development, Corporate Secretary) an.

Im vergangenen Jahr wurde die Tarantella-Aktie von der Nasdaq delistet. Derzeit läuft eine interne Revision der Umsatzbilanzierung nach "isolierten unerlaubten Geschäftspraktiken innerhalb des Vertriebs". Anfänglich ging es dabei nur um die ersten drei Quartale 2003, inzwischen auch um das Geschäftsjahr 2002. Ein Ergebnis steht noch aus. (tc)