Web

 

T-Online weiter mit deftigen Verlusten

03.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Online, die Internet-Tochter der Deutschen Telekom, hat heute vorläufige Zahlen für das erste Quartal 2001 veröffentlicht. Darin meldet der europäische ISP-Riese einen Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 66,4 Millionen Euro. Im Vorjahr wies das Unternehmen noch einen operativen Gewinn von 5,8 Millionen Euro aus. Schuld an der Misere sind laut T-Online weiterhin die "Flatrate im Schmalbandbereich" sowie Belastungen durch ausländische Tochtergesellschaften. Immerhin: Den Umsatz konnte der Anbieter gegenüber dem Vorjahresquartal um 61,2 Prozent auf 280,2 Millionen Euro steigern. Davon stammten 8,2 Prozent von der ausländischen Ablegern. Die Zahl der aktiven Kunden habe zum Ende des Berichtszeitraums 8,7 Millionen betragen, so T-Online. Die endgültige Quartalsbilanz folgt am 23. Mai.