Web

 

T-Online schreibt trotz Umsatzplus rote Neunmonatszahlen

08.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Online, der Internet-Dienst der Deutschen Telekom, hat für die ersten neuen Monate des Jahres 2000 einen Fehlbetrag von 14,4 Millionen Euro ausgewiesen. Als Grund für die roten Zahlen führte das Unternehmen die Einführung der neuen Flatrate-Tarife ins Feld, die zwar die durchschnittliche Nutzungszeit erhöht, aber das Ergebnis belastet hätten. Im Vorjahreszeitraum hatte T-Online einen Gewinn von 14,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Den Umsatz steigerte die Company nach eigenen Angaben um 86,5 Prozent auf 542,6 Millionen Euro. Die Zahl der deutschen T-Online-Kunden betrage inzwischen bei 5,98 Millionen, hieß es weiter. Alle genannten Zahlen sind vorläufig, die endgültige Neunmonatsbilanz wird am 30. November veröffentlicht.