Web

 

T-Online macht im vierten Quartal Gewinn

09.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Online International AG, die Internet-Tochter der Deutschen Telekom, hat Zahlen zum vierten Quartal und Geschäftsjahr 2003 vorgelegt. Das letzte Vierteljahr konnte das Unternehmen mit einem Ergebnis von 5,4 Millionen Euro oder break-even pro Aktie abschließen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 6,16 Millionen Euro oder fünf Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal. Das operative Ergebnis steigerte T-Online im Jahresvergleich um 195 Prozent auf 63,4 Millionen Euro, das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg um 57 Prozent auf 83,2 Millionen Euro. Der Quartalsumsatz stieg von 459,3 Millionen Euro um zehn Prozent auf 504,2 Millionen Euro.

Für das gesamte Geschäftsjahr steht unterm Strich noch ein Fehlbetrag von 37,7 Millionen Euro oder drei Cent pro Aktie, deutlich weniger als die minus 489,7 Millionen Euro oder 40 Cent je Anteilschein aus dem Vorjahr. Auf Basis einer 18-prozentigen Umsatzsteigerung auf 1,85 Milliarden Euro weist T-Online außerdem einen operativen Gewinn von 247 Millionen Euro aus (Vorjahr minus 5,7 Millionen Euro) sowie ein EBITDA von 320,7 Millionen Euro (Vorjahr 74,1 Millionen Euro) - jeweils nicht eingerechnet Sondereffekte aus Beteiligungsverkäufen an t-info und T-Motion.

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Holtrop erklärte anlässlich der Veröffentlichung einmal mehr, die Kostenlos-Kultur im Internet sei zu Ende. Das Netz habe sich immer stärker als Vetriebsplattform für hochwertige Inhalte und Dienstleistungen etabliert. T-Online habe diesen Trend in Deutschland entscheidend mitgeprägt und wolle ihn auch in Zukunft weiter aktiv mitgestalten. (tc)