Web

 

Systems: Telekom will mehr DSL-Kunden

15.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom will aus zurzeit rund 2,7 Millionen Kunden ihres Breitband-Netzzugangs "T-DSL" bereits Ende des Jahres mehr als drei Millionen machen. Dies kündigte Vorstand Josef Brauner auf der Systems an. Dabei setzt der Bonner Carrier auf zwei Neuerungen: Zum einen ist es laut Firmensprecher Walter Genz gelungen, die maximale Distanz zum nächsten DSL-Knoten für gute und schlechtere Kupferleitungen von bislang vier und drei auf nun fünf und vier Kilometer zu vergrößern. Außerdem plant die Telekom noch in diesem Jahr die Vermarktung eines "Light"-Anschlusses mit halber Geschwindigkeit (384/64 Kbit/s) für Interessenten mit kritischer Entfernung. Zusammen genommen soll dies noch einmal vier Millionen Kunden breitbandig ans Netz bringen.

Für mittelständische Geschäftskunden offeriert die Telekom seit Anfang des Monats in zunächst zehn großen Städten ein neues SDSL-Angebot (Symmetric Digital Subscriber Line = beim Herunter- und Hochladen gleich schnell) mit bis zu 2 Mbit/s. Ab Januar soll dieser Service sukzessive ausgebaut werden. "T-DSL Business" ist in sechs verschiedenen Geschwindigkeits- und Preisklassen zu haben. Außerdem betätigt sich der Konzern mit "Open Office" als Hosting-Dienstleister - Firmen können Anwendungen wie E-Mail, Kalender oder Faxversand auf Telekom-Server auslagern und über das Netz (auch sicher per VPN = Virtual Private Network) darauf zugreifen. Zielgruppe sind hier Unternehmen mit 50 bis 200 Nutzern. (tc)