Web

 

Symantec wächst mit Sicherheit

24.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Internet-Sicherheitssoftware spezialisierte US-Anbieter Symantec hat für sein Ende Juni abgeschlossenes erstes Fiskalquartal einen Nettogewinn von 68 Millionen Dollar oder 41 Cent pro Aktie ausgewiesen im Vergleich zu einem Profit von 57 Millionen Dollar oder 36 Cent im Vorjahreszeitraum. "Trotz einer schwierigen wirtschaftlichen Umgebung verzeichnen wir weiterhin weltweit starke Leistungen in allen Geschäftsbereichen", erklärte Chairman und CEO (Chief Executive Officer) John Thompson.

Den Umsatz steigerte Symantec im Jahresvergleich von 316 Millionen Dollar um 24 Prozent auf 391 Millionen Dollar. Der Bereich Unternehmenssicherheit legte gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent zu und steuerte 42 Prozent der Gesamteinnahmen bei; das Geschäft mit Software für Privatanwender wuchs um 35 Prozent und machte 43 Prozent vom Gesamtumsatz bei. Um elf Prozent rückläufig war die Sparte Administrationslösungen für Unternehmen, die noch 13 Prozent der Einnahmen beisteuerte; der mit zwei Prozent vom Umsatz kleinste Bereich Dienstleistungen wuchs um 160 Prozent. 51 Prozent der Einnahmen stammten aus dem Ausland, am stärksten legte Symantec nach eigenen Angaben in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) zu.

Für das laufende dritte Quartal erwartet Symantec 375 bis 395 Millionen Dollar Umsatz und 38 Cent Nettogewinn pro Aktie. Für das gesamte Geschäftsjahr, dass Ende März 2004 endet, setzte das Unternehmen seine Erwartung auf 1,665 Milliarden Dollar Umsatz sowie 1,82 Dollar Gewinn pro Aktie (sieben Cent mehr als zuvor prognostiziert) herauf. (tc)