Web

 

Symantec überarbeitet Enterprise Security Manager

28.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Sicherheitsspezialist Symantec hat eine neue Ausgabe seines "Enterprise Security Managers" (ESM) angekündigt. Die Software soll in der Version 6.0 mehr Betriebssysteme als bisher unterstützen. So wurde das Produkt nach Angaben von Mark Ungermann, Leiter Product-Management bei Symantec, für Microsofts "Windows Server 2003" und IBMs "I-Series"-Server erweitert.

Außerdem hat der Hersteller Best-Practice-Richtlinien und Module für die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen (etwa der ISO-Norm 17799) in den ESM integriert. Zusätzlich enthält das Tool vorgefertigte Schwachstellen-Checks, die auf neutralen Standards wie der vom System-Administration-, Networking- and Security-(SANS-)Institute herausgegebenen Liste der 20 gefährlichsten Sicherheitslücken basieren.

Der ESM ist ab sofort verfügbar. Die zentrale Management-Konsole kostet rund 2400 Dollar, hinzu kommen Ausgaben für Agenten-Module für Server oder Workstations. Diese variieren zwischen 114 Dollar (Windows- oder Unix-Workstation) und rund 2000 Dollar (I-Series-Server). (ave)