Web

 

Symantec stutzt die Prognose

01.06.2006
Neue Bilanzierungsregeln wirken sich auf Einnahmen und Profite aus.

Der Sicherheitsspezialist Symantec hat seine Umsatz- und Gewinnprognosen für das laufende Fiskaljahr 2007 geringfügig nach unten korrigiert. Hintergrund ist die Art und Weise, wie der Konzern inzwischen seine Umsätze verbucht. So erwartet Symantec nun Einnahmen von 5,1 Milliarden bis 5,3 Milliarden Dollar. Die bisherige Prognose hatte eine Spanne von 5,2 Milliarden bis 5,4 Milliarden Dollar umfasst. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Symantec 4,14 Milliarden Dollar umgesetzt.

Der Nettogewinn soll sich bis Ende März 2007 auf 41 bis 52 Cent je Aktie summieren. Im Mai hatte Symantec noch einen Profit von 46 bis 57 Cent je Anteilschein in Aussicht gestellt. Allerdings wies das Unternehmen schon damals auf anstehende Veränderungen bei der Umsatzverbuchung und die finanziellen Auswirkungen hin. Die Prognose für das laufende erste Fiskalquartal ließ Symantec unverändert. (ajf)