Web

 

Symantec plant Online-Backup-System für digitale Fotos

11.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Security-Spezialist Symantec sucht derzeit nach Möglichkeiten, die im Zuge des Veritas-Mergers erworbenen Techniken zu neuen Services für Consumer sowie kleine und große Unternehmen zu kombinieren. Wie Mark Bregman, Chief Technology Officer (CTO) bei Symantec, auf einer Konferenz in Sidney mitteilte, plant das Unternehmen beispielsweise einen neuen Internet-Service, der das Backup wichtiger Dateien wie digitale Fotos automatisieren und deren dauerhafte Verfügbarkeit sichern soll.

Die Idee hinter einem Online-Backup-System sei es, zu gewährleisten, dass Privatanwender Informationen von persönlichem Wert - etwa digitale Fotografien - im Ernstfall nicht für immer verlieren. "Viele Anwender verwahren ihre komplette Familiengeschichte oder -fotosammlung mittlerweile ausschließlich auf dem PC", so Bregman. Bereits verfügbare kostenlose Dienste wie Online-Fotoalben und -Backup-Services garantierten keine dauerhafte Verfügbarkeit. "Es bestehen keinerlei vertragliche Verpflichtungen oder auch nur die technischen Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass diese Dateien für immer verfügbar sein werden", verweist Bregman auf eine Schwachstelle bestehender Angebote.

Darüber hinaus, so der Symantec-CTO, erforderten die bestehenden Angebote Aktivität von Seiten des Kunden - etwa den manuellen Upload der Bilder auf die Website. Der von Symantec angestrebte Service hingegen soll die Fotos automatisch vom PC hochladen und für immer sichern. "Im Prinzip geht es dabei um ein System, bei dem die Bilder schon durch das Ablegen auf dem eigenen PC gesichert sind", blickt Bregman in die Zukunft. (kf)