Web

 

Symantec investiert in Spam-Filter-Technologie

25.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Antiviren-Experte Symantec hat sich zu elf Prozent an dem Startup-Unternehmen Brightmail beteiligt, das Filtersysteme für so genannte Spam-Mail herstellt. Die 18 Millionen Dollar schwere Finanzspritze ist die erste strategische Investition des US-Softwarehauses in eine nicht börsennotierte Firma. Symantecs Executive Vice President Dana Siebert wird zudem Vorstandsmitglied bei Brightmail. Der Spam-Filter-Experte aus San Franzisko hat von Symantec damit mehr als die Hälfte seines in der dritten Finanzierungsrunde erworbenen Risikokapitals von 35 Millionen Dollar erhalten. Als weiterer Hauptinvestor beteiligte sich Critical Path, Anbieter von E-Mail-Systemen für Unternehmen.