Web

 

Sybase will AvantGo übernehmen

23.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Datenbank- und Unternehmenssoftwareanbieter Sybase will die auf Software für die Verteilung von Informationen und Anwendungen auf mobile Endgeräte spezialisierte Softwareschmiede AvantGo für rund 38 Millionen Dollar übernehmen. AvantGo soll Teil von Sybase' Sparte "iAnywhere" werden und deren Portfolio im Middleware-Bereich ergänzen.

AvantGo wurde vor allem durch seinen kostenlosen Endverbraucher-Service "My AvantGo" bekannt, über den man auf PDAs eine Vielzahl von Informationskanälen abonnieren kann (auch die News von Computerwoche online). Dieser war ursprünglich nur als Marketing-Vehikel für die Backend-Software des Anbieters gedacht, der inzwischen auch eine Reihe von vertikalen Lösungen offeriert. Er soll nach Angaben von Sybase-Chef John Chen weiterbetrieben werden (zurzeit hat er rund sieben Millionen Nutzer).

Bei der Eroberung des Unternehmensmarkts war AvantGo dagegen weniger erfolgreich - sicher nicht zuletzt aufgrund der gegenwärtigen Investitionszurückhaltung. Im vergangenen Juli hatte die Firma 40 Prozent ihrer Belegschaft entlassen, um die Kosten zu senken; CEO (Chief Executive Officer) Richard Owen verließ das Unternehmen im September. Nach Angaben von Chen sollen nach der Übernahme durch Sybase nochmals 30 Stellen wegfallen und die Niederlassung in Hayward, Kalifornien, geschossen werden. (tc)