Web

 

Suse Linux jetzt auch für die Sparc-Plattform

11.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Nürnberger Linux-Distributor Suse AG, hat ihre Version des Open-Source-Unix nun auch auf die "Sparc"-Prozessorarchitektur von Sun Microsystems portiert. Die komplette Version können interessierte Anwender ab sofort vom FTP-Server der Gesellschaft für Wissenschaftliche Datenverarbeitung in Göttingen (GWDG) herunterladen, die Adresse lautet ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/sparc/. Darüber hinaus hat der Anbieter unter suse-sparc@suse.com eine entsprechende Mailing-Liste eingerichtet. Mit dem Sparc-Port ist Suse Linux neben der Intel-Plattform auch für Power-PC-, S/390- und Alpha-Prozessoren erhältlich.