Probleme mit dem Mikrocode

Suns High-end-Speicher verzögert sich

11.06.1999
MÜNCHEN (CW) - Die erfolgsverwöhnte Sun Microsystems kämpft allem Anschein nach mit ihrem High-end-Speichersystem, dessen Fertigstellung sich nun um mindestens neun Monate verzögert.

Statt wie geplant im ersten Quartal dieses Jahres soll der "A7000"-Speicher nun erst Anfang 2000 vorgestellt werden. Als Grund für die Verzögerung gab Sun "die erhöhte Komplexität" an, die sich bei der Fertigstellung des Produkts ergeben hätte. Die Entwicklung basiert auf einem Produkt, das von Supercomputer-Hersteller Encore stammt. Encore wurde im Juli 1997 von Sun übernommen.

Damit droht Sun ein ähnliches Schicksal wie einst Storagetek, dessen "Iceberg"-Speicher zwei Jahre später als geplant auf den Markt kam. Das Problem bei beiden Entwicklungen liegt im Programmieren des Mikrocodes, über den der Anschluß an die verschiedenen Rechnerumgebungen geregelt wird. Sun hat nach eigenen Angaben bereits 19 Millionen der veranschlagten 30 Millionen Dollar in die Entwicklung gesteckt.

Die Verzögerung dürfte den Mitbewerbern wie EMC oder Hewlett-Packard einen weiteren Wettbewerbsvorteil im High-end-Speichersegment verschaffen.