Web

 

Sun will Solaris nicht mit iPlanet-Software bündeln

30.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems will sein Server-Betriebssystem Solaris nicht mit der E-Commerce-Software von iPlanet, seinem Joint-Venture mit AOL Time Warner, bündeln. Zwar vermarkten Sun und iPlanet ihre Produkte seit Januar 2000 zusammen, derzeit bestehen jedoch keine Bündelungspläne, erklärte Anil Gadre, Vice President für die Solaris-Einheit. Damit dementierte der Manager einen anderslautenden Bericht der US-Publikation "Infoworld". Eine iPlanet-Sprecherin erklärte ferner, der kommerzielle Nutzen sei größer, wenn beide Unternehmen ihre Produkte separat verkaufen würden.

Der Infoworld-Artikel hatte dem iPlanet-Konkurrenten Bea Systems am gestrigen Donnerstag einen Kurssturz von bis zu 17 Prozent beschert. Die Anleger waren offenbar beunruhigt, dass der Anbieter, der 60 Prozent seiner E-Commerce-Software zusammen mit Hardware von Sun verkauft, Umsatzeinbußen erleiden könnte. Ein Bea-Sprecher gab sich zudem optimistisch, dass sich sein Unternehmen selbst bei einer Bündelung von Solaris mit iPlanet-Sofware gut behaupten würde.