Web

 

Sun will Entwickler auf sein Java Desktop System locken

22.04.2004

Sun Microsystems wird die kommende Version 2.0 seines Desktop-Softwarepakets "Java Desktop System" um die Entwicklungsumgebung "Java Studio" für C/C++-, Fortran- und Java-Software erweitern. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch noch "Java Studio Creator" für visuelle Java-Entwicklung dazukommen. Sun wird JDS 2.0 laut "Computerwire" heute auf dem Linux Desktop Summit im kalifornischen San Diego demonstrieren. Das Produkt soll auch den "Java Desktop Systems Configuration Manager" enthalten, mit dem Nutzer den Zugriff auf Netze und andere Ressourcen verwalten können. Auf den Markt kommen soll das neue Release Anfang kommenden Monats. Durch Beigabe der Entwickler-Tools hofft Sun, mehr Anwendungsentwickler dazu zu bewegen, für JDS zu entwickeln, zu testen und zu deployen - sowohl im kommerziellen (Spiele etc.) wie auch im Unternehmensumfeld.

Überdies wird Sun sein Vertriebsabkommen mit Walmart ausbauen. Der US-Handelsriese wird über seine Website drei verschiedene PC-Modelle mit vorinstalliertem JDS anbieten. Zielgruppe sind dabei laut Curtis Sasaki, Vice President Desktop Solutions, allerdings weniger klassische Endkunden als vielmehr kleine Unternehmen mit fünf bis zehn Mitarbeitern. Christina Seelye vom Softwareverlag Avanquest hält Walmart.com allerdings für den falschen Kanal. Sie ist der Ansicht, Sun müsse um diese Zielgruppe zu adressieren, eher auf klassische Büroausstatter wie Office Depot, Office Max oder Staples setzen. Diese allerdings sind mannigfaltig mit Microsoft verbandelt, was Sun den Einstieg erheblich erschwert. Ohnehin ist der angeschlagene Hersteller aus Palo Alto wohl der Ansicht, Walmart werde sich demnächst zum größten PC-Verkäufer der USA aufschwingen (so wie es dem Konzern bereits mit Musik und DVDs gelungen ist). (tc)