Web

 

Sun verschiebt wichtige Solaris-Neuerungen auf 2006

13.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei von Sun Microsystems als wichtige Neuerungen von Solaris 10 angepriesene Features verschieben sich offenbar auf das kommende Jahr - nämlich das neue Dateisystem "ZFS" (Zettabye File System) sowie die Linux-Anwendungsumgebung (Codename "Janus"), in der Linux-Applikationen unmodifiziert unter dem Sun-Unix ablaufen sollen.

"Für diese Features gibt es derzeit keinen spezifischen Update-Zeitplan. Wir planen, sie im Jahr 2006 herauszubringen", schrieb Glenn Weinberg, Vice President in Suns Betriebssystemsparte, gestern in einem Online-Chat zur Nachbereitung des jüngsten Quartals-Launches NC05Q2. Im vergangenen November hatte Sun noch erklärt, es wolle Janus mit dem ersten Release von Solaris 10 oder kurz danach veröffentlichen. Für ZFS wurde seinerzeit einen Erscheinungstermin im zweiten Halbjahr 2005 avisiert.

Testversionen beider Techniken sollen Kunden allerdings schon früher ausprobieren können. ZFS befinde sich gegenwärtig im Beta-Test und solle Ende des Jahres über das Programm Solaris Express angeboten werden, erklärte Marketing-Manager Chris Ratcliffe in der gleichen Chat-Sitzung. In Bezug auf Janus schrieb er: "Wir werden in Kürze eine technische Vorschau des Linux Application Environment für Solaris herausbringen, mit dem Ziel, Kunden-Feedback für die beste Lösung dieses komplexen Problems einzuholen." (tc)