Sun stellt eine Internet-Workstation vor

05.04.1996

MUENCHEN (CW) - Sun hat den Prototypen "Javastation 1" entwickelt, ein Geraet, das nur einen Internet-Browser mit Java- Interpreter enthaelt. Im Preis von 750 bis 1500 Dollar sind 8 MB Arbeitsspeicher, 1 MB Grafikspeicher und ein 15-Zoll-Monitor inbegriffen, schreibt der Brancheninformationsdienst "Computergram".

Der Rechner basiert auf einem Microsparc-II-Prozessor, die besonders auf Java abgestimmten Sparc-CPUs werden erst 1997 in die Produktion gehen. Das Betriebssystem "Java Virtual Machine" wurde mit der Programmiersprache Java von Grund auf neu entwickelt und in einem Festspeicher (ROM) untergebracht. Der Internet-Browser basiert auf Suns "Hotjava"-Software fuer Solaris. In einer spaeteren Version der Javastation wird das Betriebssystem in einem wiederbeschreibbaren Chip untergebracht, ausserdem sollen dann auch eine Festplatte und ein Diskettenlaufwerk eingebaut werden, erklaerte Maryn Lambert, Leiter der Netzabteilung der englischen Sun-Niederlassung. Ausserdem sollen dann auch Lautsprecher zum Lieferumfang gehoeren.