Web

 

Sun steigt ins Content-Switch-Geschäft ein

02.09.2004

Sun Microsystems will später in diesem Monat seinen ersten Content-Switch ankündigen - einen Load-Balancer und SSL-Beschleuniger (Secure Sockets Layer) auf Basis der "Nauticus-N2000"-Produkte, die das Unternehmen im Januar dieses Jahres gekauft hatte. Bei Ankündigung der Akquisition - Sun zahlte für das in Framingham, Massachusetts, ansässige Nauticus zwölf Millionen Dollar - ging die Branche weithin davon aus, die Technik werde in Suns Server-Portfolio integriert werden. Ob Sun einen eigenen Switch anbieten würde, blieb seinerzeit unklar.

John Fowler, Executive Vice President des Geschäftsbereichs Network Systems, schaffte in diesem Punkt nun Klarheit und erklärte, der Switch werde gegen Ende des Jahres allgemein verfügbar sein und am 21. September Presse und Partnern vorgestellt sowie ausgewählten Kunden zur Verfügung gestellt. Das Gerät soll mit der hauseigenen Management-Software "N1" integriert werden.

"Wir können mit dieser Box Security so schnell laufen lassen, dass sie immer sicher sind", versprach Fowler. "Sie brauchen sich dann beispielsweise nicht mehr darum zu sorgen, dass Ihre Banking-Seite gespooft wird, weil sie dauerhaft abgesichert ist." Das neue Gerät soll außerdem über neuartige Virtualisierungs-Möglichkeiten verfügen, dank derer Kunden verschiedene Netze auf einem Switch fahren können. "Es lässt sich partitionieren und kann eine Menge Routing- oder Policy-Domains aufnehmen. Andere Switches können so etwas nicht", so Fowler weiter.

Bislang hatte sich Sun im Netzbereich auf Netzadapter für seine Server, einen Virtualisierung-Switch für das Speichersystem "StorEdge 6920" und Switches für seine Bladeserver beschränkt. Nun stellt sich unter anderem die Frage, wie der langjährige Partner Cisco Systems auf den Eintritt in das neue Marktsegment reagiert. Cisco hatte selbst vor einigen Jahren den Content-Switch-Anbieter ArrowPoint Communications übernommen. Außerdem gilt es Verwirrung im Handelskanal zu vermeiden. Marketing-Details wie Name und Preis des kommenden Switches sind noch nicht geklärt. (tc)