Web

 

Sun-Speichersystem erleichtert Konsolidierungsprojekte

21.07.2005
Das neue Sun-StorEdge-9985-Speichersystem ist eine kleinere Ausbaustufe der Datacenter-Plattform Sun StorEdge 9990. Mit dem neuen System aus seinem Enterprise-Storage-Portfolio verfolgt Sun Microsystems die Strategie, Kunden die Migration von proprietären Technologien zu erleichtern.

Das Speichersystem StorEdge 9985 von Sun basiert im Wesentlichen auf dem Midrange-System TagmaStor NSC55, das Sun im Rahmen eines Reseller-Vertrags von Hitachi Data Systems (HDS) bezieht. HDS hatte das System erst letzte Woche vorgestellt. Auch HP offeriert ein Hardware-technisch baugleiches Modell, allerdings bezieht es HP im Rahmen eines OEM-Vertrags. „Um eine möglichst breite Kundenbasis mit unterschiedlichsten Anwendungen ansprechen zu können, bedarf es einer breiten Palette an Lösungen“, unterstreicht John McArthur, Group Vice President and General Manager of Information Infrastructure Research bei IDC. „Modulare Lösungen wie die Sun StorEdge 9985 bieten Enterprise-Funktionalitäten für höchste Datenverfügbarkeit und Konnektivität zu Mainframe- und offenen Systemen zu einem Preis, der das System besonders für kleinere Installationen interessant macht“, wie McArthur weiter erläutert. Die Sun StorEdge 9985, das Nachfolgesystem der Sun StorEdge 9970, wird mit identischer Software und Mikroprogrammsteuerung betrieben, die auch in der größeren Variante Sun StorEdge 9990 zum Einsatz kommt. Das Storage-System ist laut Sun prädestiniert für die Realisierung umfangreicher Konsolidierungsprojekte, Disaster-Recovery und die Umsetzung von Information-Lifecycle-Management-Strategien (ILM). (speicherguide.de/cvi)