Web

 

Sun meldet eine Million Jxta-Downloads

05.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Sun im April 2001 den Quelltext des Peer-to-Peer-Protokolls "Jxta" freigegeben hat, meldet das Unternehmen nun, dass eine Million Anwender die Software vom Server des gleichnamigen Open-Source-Projekts geladen haben. In dem Projekt haben sich nach Angaben von Sun mittlerweile 12.700 Mitglieder zusammengeschlossen.

Seit Dienstag ist die Version 2.0 der Spezifikation verfügbar. Sie soll modularer aufgebaut sein als der Vorgänger und den Aufbau leistungsfähigerer Peer-to-Peer-Netze ermöglichen.

Wie bei Java handelt es sich bei Jxta primär um eine Spezifikation, die andere Hersteller selbständig umsetzen können und für die Sun eine Referenzimplementierung liefert. Sie besteht unter anderem aus einer Java-Ausführung der Basisdienste, einem Kommandozeilen-Programm ("jxta shell") zum Aufruf der Jxta-Basisfunktionen und diversen, von Unix her bekannten Diensten wie "grep", "man" oder "who". Das Angebot vervollständigt die experimentelle Peer-to-Peer-Software "InstantP2P". (lex)