Web

 

Sun macht dem V480 mehr Dampf

04.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems kündigt heute an, dass es seinen Vier-Wege-Server "Sunfire V480" ab sofort mit der auf 1,05 Gigahertz getakteten Variante der Ultrasparc-III-CPU ausliefert. Kunden erhalten die Maschine für den gleichen Preis, den der Hersteller zuvor für die 900-Megahertz-Ausführung verlangte. Der Midrange-Server V480 und sein größerer Acht-Wege-Bruder "V880" sind die Eckpfeiler der Verteidigungsstrategie von Sun gegen das Intel-Lager.

Erst vor zwei Monaten hatte Sun die Preise für V480 und V880 je nach Konfiguration um 17 bis 25 Prozent gesenkt. Marketing Director Warren Mootrey hatte dies mit effizienterer Fertigung und dem Ausbleiben einer erwarteten Speicher-Preiserhöhung begründet. Die Midrange-Maschinen sind generell deutlich billiger als die Midframe- und Enterprise-Maschinen ab V4800 aufwärts, die dynamische Partitionierung und andere RAS-Features unterstützen. Ein Zwei-Wege-V480 mit 900 MHz, 4 GB Hauptspeicher und einer 72-GB-Platte ist für 19.995 Dollar zu haben. Die Vier-Wege-Maschinen mit 1,05 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher und 72 Plattenplatz gibt es für 34.995 Dollar, mit 16 GB kostet sie 42.995 Dollar. Für nochmals 2000 Dollar mehr erhält man alternativ einen V880 mit vier CPUs, 8 GB RAM und 438 GB Festplattenausstattung.

"Computerwire" vermutet, dass sobald genügend 1,2 Gigahertz schnelle Ultrasprarc-IIIs verfügbar sind, Sun diese ebenfalls in den V480 und V880 übernimmt. Dies könnte bereits im kommenden Quartal der Fall sein. Ob auch die Dual-Core-Ultrasparc-IVs ihren Weg in die Midrange-Server finden, ist ungewiss. Mootrey hatte diese Option zumindest nicht ausgeschlossen. (tc)