Web

 

Sun legt die Starfire-Latte höher

25.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems hat einen schnelleren "Ultrasparc-II"-Prozessor für seine Serverreihe "Enterprise 10.000", die auch als "Starfire" bekannt ist, auf den Markt gebracht. Ab sofort sind die Systeme mit 466-Megahertz-Chips erhältlich. Bislang gab es die Starfire-Modelle, die ausgerüstet mit 20 Prozessoren knapp unter eine Million Dollar kosten, nur mit 400 Megahertz schnellen CPUs.

Gleichzeitig sind die mit 466 Megahertz getakteten Prozessoren auch für Suns Midrange-Server "E 3500" bis "E 6500" verfügbar. In diesem Zusammenhang gab das kalifornische Unternehmen zudem bekannt, die Systemboard-Preise der 400-Megahertz-Ultrasparc-II-Systeme um 15 Prozent zu senken.