Web

 

Stühlerücken bei Adobe

07.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Adobe baut sein Management um. Im Vorfeld der Übernahme von Macromedia (siehe auch: Adobe kauft Macromedia), die in den kommenden Wochen offiziell abgeschlossen werden soll, geht es nun offenbar darum, die Führungsmannschaft des fusionierten Unternehmens zusammenzustellen. In einer offiziellen Mitteilung an die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) gab der Softwarekonzern bekannt, dass fünf hochrangige Macromedia-Manager in der künftigen Firmenstruktur leitende Positionen bekleiden sollen. Drei Adobe-Verantwortliche würden dagegen das Unternehmen verlassen - der Verlautbarung zufolge aus eigenem Antrieb und wegen persönlicher Gründe.

Zu den im Unternehmen verbleibenden Managern gehört der Macromedia-CEO (Chief Executive Officer) Stephen Elop. Dieser soll künftig das operative Geschäft weltweit leiten. Kevin Lynch, Macromedias Chief Software Architect, soll seine Position behalten. Er wird künftig eng mit Adobes Chefentwickler Tom Malloy zusammenarbeiten. Des weiteren will Adobe mit Tom Hale, David Mendels und Al Ramadan einige Produktverantwortliche aus den Reihen des Macromedia-Managements im Unternehmen halten. Sie sollen künftig ähnliche Positionen in der neuen Firmenstruktur bekleiden.

Adobe arbeitet zurzeit an einer neuen internen Organisation. So will sich der Softwarekonzern künftig nach unterschiedlichen Kundengruppen aufstellen. Dazu gehören die Bereiche Enterprise and Developer, Knowledge Worker, Creative sowie Mobile Solutions. Mendels ist für die Sparte Enterprise and Developer im Gespräch, Hale könnte die Produkte für Knowledge Worker verantworten und Al Ramadans Spezialgebiet sind mobile Lösungen.

Die aktuelle Adobe-Spitze wird weiterhin die Fäden in der Hand halten. CEO Bruce Chizen, Finanzchef Murray Demo und Chief Operating Officer (COO) Shantanu Narayen behalten ihre Posten. Das Unternehmen verlassen werden dagegen Theresa Townsley (Vice President Human Resources), Bryan Lamkin (Senior Vice President Digital Imaging and Video) sowie Ivan Koon (Senior Vice President Intelligent Documents). Townsley und Lamkin, die seit 1988 beziehungsweise 1992 bei Adobe arbeiten, schieden Ende des Jahres aus, um sich starker ihren Familien widmen zu können, ließ das Adobe-Management verlauten. Koon werde den Softwarehersteller Anfang Dezember 2005 verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Die Adobe-Verantwortlichen gehen davon aus, dass die im April angekündigte Akquisition von Macromedia in den nächsten Wochen offiziell abgeschlossen werden kann. Noch steht jedoch der Segen der Regulierungsbehörden aus. Im Juli hatte das US-amerikanische Justizministerium weiteres Material angefordert um den 3,4 Milliarden schweren Deal zu prüfen (siehe auch: Macromedia-Übernahme durch Adobe verzögert sich). (ba)