Web

 

Studie: Zielloses Surfen ist out

11.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Internet-Anwender surfen immer gezielter, anstatt von Link zu Link zu springen. Einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Statmarket zufolge nutzen 64 Prozent der Surfer Bookmarks oder tippen direkt eine Web-Adresse ein. Vor einem Jahr waren es noch 53 Prozent. Nach Ansicht von Statmarket-Analyst Geoff Johnston ist dies ein Zeichen für die zunehmende Reife des Markts. Immer mehr Online-User hätten eine klare Vorstellung davon, wo sie im Netz hinwollten. Das bedeute jedoch nicht, dass Suchdienste an Zulauf verlören - im Gegenteil: Laut Statmarket-Studie ist der Anteil der Anwender, die von einer Internet-Suchmaschine kommend auf ihrer Ziel-Website landen, gegenüber dem Vorjahr von acht auf 13 Prozent gestiegen. (sp)