Web

 

Studie: Quicktime populärer als bisher gemessen

19.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher von Nielsen/Netratings werden einem Bericht von "Cnet" zufolge Anfang Juli neue Zahlen zum Markt für Internet-Mediaplayer veröffentlichen, die vor allem einen Hersteller freuen dürften - Apple nämlich mit seiner plattformübergreifenden "Quicktime"-Software. Nielsen/Netratings hat seine Methodik grundlegend verändert und beschert dem Hersteller aus Cupertino damit plötzlich deutlich höhere Werte als bisher gemessen. Ein Insider, der einen Blick in eine Vorabversion des Reports werfen konnte, sprach von einer Vervierfachung der Quicktime-Nutzung gegenüber dem letzten veröffentlichten Rating vom Dezember 2001.

Jarvis Mak, Analyst bei Nielsen, wollte noch keine genauen Zahlen diskutieren, bestätigte aber, dass Quicktime zulegen werde. Dies liege aber an der veränderten Methodik und weniger an einem sprunghaften Anstieg der tatsächlichen Nutzung - was Apple aber egal sein dürfte. Es darf allerdings als sicher gelten, dass Real Networks ("Real Player") und Microsoft ("Windows Media Player") weiterhin die Spitzenplätze belegen werden. Neben Nielsen/Netratings hat übrigens auch Media Metrix erklärt, es werde seine Mediaplayer-Studien in ihrer bisherigen Form einstellen und sein Messverfahren ebenfalls neu gestalten.

Apple setzt mit seiner neuesten Quicktime-Version 6, die gegenwärtig nur als Preview erhältlich ist (Computerwoche online berichtete), voll auf das Streaming-Format MPEG-4. Dieses leidet noch unter ungelösten Lizenzproblemen und hat sich deswegen bislang kaum durchgesetzt. (tc)