Web

 

Studie: Europäische Firmen setzen weiter auf das Internet

07.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Europäische Unternehmen setzen unbeirrt auf das Verkaufsmedium Internet, auch wenn die Erfolgsaussichten dort noch unsicher sind. Das ist das Ergebnis einer Studie des Beratungsunternehmens Andersen Consulting. Demnach hat sich die Anzahl der Firmen, die das Internet für Verkaufs- und Marketingzwecke nutzen, innerhalb der letzten zwölf Monate um 19 Prozent auf 72 Prozent erhöht. Auch die Zahl der Firmen, die in E-Procurement beziehungsweise Online-Marktplätze investieren, ist in diesem Jahr auf 47 Prozent gestiegen. Rund 93 Prozent der Internet-Ventures, die an etablierte Unternehmen angeschlossen sind, und 95 Prozent der Startup-Firmen gaben an, dass sie die ungünstige Entwicklung des europäischen Aktienmarktes im Frühjahr 2000 nicht abgeschreckt habe, ihre Online-Geschäfte fortzusetzen. Etwa die Hälfte der befragten Unternehmen konnten keine detaillierten Angaben

darüber machen, ob sich ihre momentanen Internet-Aktivitäten auszahlen. Dem Bericht zufolge investieren die meisten Firmen in den E-Commerce, um mit ihren Konkurrenten Schritt zu halten und nicht um neue Märkte zu erschließen.