Web

 

Studie: Europa hinkt in Sachen E-Commerce hinterher

20.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die europäischen Online-Firmen haben es bisher versäumt, die Geschäftsmöglichkeiten im Internet voll auszuschöpfen, obwohl der Markt ein enormes Potential bietet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsunternehmens Jupiter Communications. Die Auguren stellten die Untersuchung auf ihrem Forum in London vor. In einer Podiumsdiskussion machten die Teilnehmer vor allem zwei Faktoren für das mangelnde Online-Unternehmertum in europäischen Landen verantwortlich: Zum einen hindere die Telefonkostenabrechnung im Minutentakt die Benutzer daran, öfter ins Internet zu gehen. Zum anderen sei der Drang ins Web bei Europäern generell nicht so stark ausgeprägt. "Europäer haben ein Leben außerhalb des Internet. Sie sind sozial besser entwickelt, deshalb ist ihr Bedürfnis, online zu sein, geringer [als das der Amerikaner]," erklärte Fabiola Arrendondo,

Managing Director von Yahoo Europe. In bezug auf die Internet-Nutzung würden die Europäer bis zu zwei Jahre hinter den Amerikanern hinterher hinken, fügte sie hinzu.