Web

 

Steve Jobs träumt von zehn Prozent Marktanteil

27.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple-Chef Steve Jobs glaubt, dass seine Firma nicht zuletzt dank ihres Schwerpunkts auf gutes Design - aktuell erhält die Abteilung um Jonathan Ive dieses Jahr die Ehrenauszeichnung "red dot: design team of the year" des Design-Zentrums Nordrhein-Westfalen auch - in Krisenzeiten erfolgreich sein kann. Jobs erwartet, dass die Branchenkrise noch bis Ende des Jahres andauert und auch noch einige Opfer fordert. "Einige Firmen werden verschwinden", erklärte Jobs im Gespräch mit dem "World Business Report" der BBC.

Apple dagegen gehe es gut, so der alte und neue Firmenchef. "Wir haben mehr Leute, die Interesse an einem Umstieg auf den Mac haben, als ich mich in den letzten paar Jahren erinnern kann", sagte Jobs. Apple fokussiere sich weiter auf den Personal Computer als "Digital Hub" als Mittelpunkt des digitalen Lebens. "Andere digitale Geräte sind im Wesentlichen Peripherie, die mit dem Computer zusammenarbeitet."

Bei Apple laufe das Geschäft vergleichsweise gut. "Aber es ist für alle eine schwierige Zeit", konzedierte der Mann, der das Unternehmen aus Cupertino einst zusammen mit Kompagnon Steve Wozniak aus der Taufe gehoben hatte. Der Anteil Apples am gesamten Heimcomputer-Markt sei mit fünf Prozent weiterhin klein, räumte Jobs ein. Aber er sei immerhin größer, als das was Mercedes und BMW zusammen vom US-Automarkt erreichten. "Unser Marktanteil ist klein, aber keinesfalls klein genug um belanglos zu sein." Eine Verdopplung des Market Share wollte der Apple-Chef für die Zukunft jedenfalls nicht ausschließen. "Das Gute ist: Hat man erst einmal fünf Prozent vom Markt, dann muss man nur noch fünf der restlichen 95 Prozent überzeugen, und schon hat man seinen Anteil verdoppelt", scherzte Jobs. (tc)