Web

 

Steigende Betriebskosten drücken APC-Gewinn

11.11.2005
Der Nettoertrag schrumpfte um 28 Prozent, aber der Umsatz wuchs das neunte Quartal in Folge zweistellig.

American Power Conversion (APC) erwirtschaftete im dritten Quartal 2005 Einnahmen von 512,3 Millionen Dollar, das entspricht einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum vorangegangenen zweiten Quartal legten die Umsätze des in West Kingston, Rhode Island, ansässigen Anbieters von Stromversorgungs- und Verfügbarkeitslösungen um sieben Prozent zu.

Der Nettogewinn schrumpfte dagegen trotz steigender Erlöse im Jahresvergleich um 28 Prozent von 67,2 Millionen auf 48,7 Millionen Dollar oder 24 Cent pro Aktie. Ohne eine im Vorjahresquartal verbuchte Steuergutschrift und andere Sondereffekte wäre der Profit immerhin noch um elf Prozent eingebrochen. CEO Roger Dowell kündigte an, dem eigentlichen Grund für das aus Firmensicht unbefriedigende Ergebnis zu Leibe zu rücken. Laut APC hatten die gestiegenen Betriebskosten neben den Preisen und dem Produkt-Mix für einen Rückgang der Gewinnspannen gesorgt. (mb)