Neuer 16-Bit-Mikrocomputer:

Stearns-PC emuliert, IBM-Protokolle

29.04.1983

MINNEAPOLIS (pi) - Ein Personal Computer für Text- und Datenverarbeitung, stellt die Stearns Computer System Corporation, Minneapolis, vor.

Das Produkt ist mit einem 16-Bit-Mikroprozessor vom Typ Intel 8086 ausgerüstet und kann optionsweise zusätzlich mit einem Mikroprozessor vom Typ Intel 8087 als Co-Prozessor für mathematische Funktionen ausgestattet werden. Der als Tischgerät konzipierte, IBM-PC-kompatibel Computer kann mit vier 5,25-Zoll-Winchester-Platteneinheiten konfiguriert werden.

Standardmäßig wird der Computer mit einem 12-Zoll-Bildschirm ausgeliefert. Ein 15-Zoll-Bildschirm, auf dem eine ganze Seite A4 dargestellt werden kann, ist später als Option verfügbar. Der Stearns Computer unterstützt die asynchrone Kommunikation sowie 3270- und SNA/SDLC-Protokolle.

Für den Einsatz in Verbindung mit dem Stearns Computer hat der Hersteller zwei interaktive und kompatible Kommunikations-Netzwerke entwickelt: MicroNet für den Anschluß von maximal fünf individuellen Computer-Arbeitsplätzen und das zu einem späteren Zeitpunkt lieferbare Intelligente Communications System ICS, das bis zu 32 Arbeitsplätze aufnehmen kann.

Zwei Betriebssysteme sind für den Computer verfügbar: MS-DOS, das als effizientes Betriebssystem für den Einzelanwender auch den Zugang zu IBM-PC-Programmen erschließt, und Concurrent CP/M 86, das den gleichzeitigen Ablauf von maximal vier Applikationen sowie den Einsatz des Computers in Kommunikations-Netzwerken, ermöglicht. Der Stearns Computer kann in den Sprachen BASIC, PASCAL, COBOL und FORTRAN arbeiten.

Informationen: Hill and Knowlton GmbH, Bockenheimer Landstr. 98-100, 6000 Frankfurt 1, Tel. 06 11/74 79 23