Web

 

Staudt: In der IT-Branche fehlen 200 000 Jobs

22.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In der IT-Branche fehlt es an 200 000 Arbeitskräften. Dies hat der Vorsitzende der Geschäftsführung von IBM Deutschland, Erwin Staudt, gegenüber der Zeitschrift "Computer Bild" erklärt. Die häufig zitierte Zahl von 75 000 fehlenden IT-Kräften hält Staudt für untertrieben. Wenn man die Anwenderseite in Industrie- und Dienstleistungsbetrieben mit einbeziehe, erhöhe sich der Bedarf um mindestens 100 Prozent. Die Green-Card-Regelung der Bundesregierung bewertet Staudt jedoch positiv. Bezogen auf die Förderung des IT-Nachwuchs erachtet der IBM-Manager das deutsche Bildungssystem als überholungsbedürftig.