Windows 10

Standardsprache der Benutzeroberfläche ändern

19.03.2020
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Die Anzeigesprache für die Windows-GUI legen Sie während der Installation des Microsoft-Betriebssystems aus. Doch auch nachträglich können Sie weitere Sprachen hinzufügen und die per Default genutzte wechseln.

Sprache in Windows-Einstellungen öffnen

Öffnen Sie zunächst die Windows-Einstellungen, indem Sie auf das Zahnradsymbol im Startmenü klicken oder den Shortcut Windows-Taste+i drücken. Auf der Startseite wählen Sie die Rubrik Zeit und Sprache und wechseln im folgenden Dialog über die linke Navigationsleiste zu Sprache.

Windows-Anzeigesprache hinzufügen

Nun folgen Sie im rechten Teil des Fensters dem Link Windows-Anzeigesprache im Microsoft Store hinzufügen. Im Store haben Sie anschließend Gelegenheit, die gewünschte Sprache zu selektieren und mit einem Klick herunterzuladen. Nach erfolgreicher Installation müssen Sie sich neu anmelden, damit die Änderungen wirksam werden. Im Anschluss daran begrüßt Windows Sie in der von Ihnen festgelegten Standard-Anzeigesprache.

Zwischen Eingabesprachen wechseln

Wenn Sie mehrere Sprachen auf dem PC installiert haben, blendet Windows per Default die Sprachenleiste im Systray ein. Mit einem Klick darauf oder per Shortcut Windows-Taste+Leertaste können Sie schnell und bequem zwischen den jeweiligen Eingabesprachen wechseln. Auf diese Weise präsentiert sich die Windows-Benutzeroberfläche zum Beispiel auf Englisch, während Sie Ihre gewohnte deutsche Tastatur weiterverwenden.

Ein erneuter Wechsel der Anzeigesprache ist darüber jedoch nicht möglich, sondern nur über die Spracheinstellungen. Diese Seite erreichen Sie am schnellsten über den entsprechenden Eintrag im Menü der Sprachenleiste. Dort öffnen Sie anschließend das Pulldown-Menü, wählen Ihre Sprache aus der Liste und melden sich ab und danach wieder an. (ad)