Web

 

Staatsanwaltschaft nimmt Met@box unter die Lupe

28.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt nach Angaben des Börsenbriefs "Prior Börse" gegen den Hildesheimer Settop-Boxenanbieter Met@box AG. Dem Bericht zufolge besteht der Verdacht auf Kursmanipulation. Bereits Anfang des Jahres seien die Geschäftsräume der Firma durchsucht worden. Der Verdacht richte sich auf falsche Angaben in Unternehmensberichten. Met@box hatte wiederholt Großaufträge von ungenannten Kunden bekannt gegeben, die offenbar nie zu Stande kamen.