Web

 

Sprint verdoppelt Quartalsgewinn

28.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-amerikanische TK-Gesellschaft Sprint Corp. hat ihren Gewinn im zweiten Quartal 2005 mehr als verdoppelt. Wie das Unternehmen aus Overland Park, Kansas, bekanntgab, stieg der Nettoprofit gegenüber dem Vorjahr von 236 Millionen auf 600 Millionen Dollar oder 40 Cent je Aktie. Im Vergleichsquartal 2004 hatte Sprint eine Wertberichtigung von 150 Millionen Dollar auf sein Ferngesprächsnetz vorgenommen. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 4 Prozent auf 7,11 Milliarden Dollar. Der TK-Konzern profitierte dabei von dem um zwölf Prozent auf vier Milliarden Dollar gewachsenen Mobilfunkgeschäft, während die Einnahmen im lokalen Festnetz sowie im Ferngesprächsbereich sanken. Der operative Gewinn der Wireless-Sparte stieg im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 625 Millionen Dollar. Nach eigenen Angaben konnte Sprint im Berichtsquartal knapp 600.000 neue Mobilfunkkunden werben. Im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es noch fast 900.000 neue Nutzer gewesen. Insgesamt zählt die Company aktuell 26,6 Millionen Handy-Kunden. Gibt die US-amerikanische Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) ihren Segen zur Fusion mit dem Konkurrenten Nextel wird Sprint noch in diesem Quartal zur drittgrößten US-Mobilfunkfirma mit 40 Milliarden Dollar Jahresumsatz und mehr als 35 Millionen Handy-Kunden aufsteigen. (mb)