Web

 

Spitzenverband der Deutschen Software-Industrie gegründet

01.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die bereits zur CeBIT 1998 gegründete Interessengemeinschaft deutscher Softwareverbände hat sich entschlossen, zum Spitzenverband der Deutschen Software-Industrie (SVDS) umzufirmieren. Unter dem neuen Dach bemühen sich der BVBS (Bundesverband Bausoftwarehäuser), der dmmv (Deutscher Multimedia Verband), der VSI (Verband der Software-Industrie Deutschlands) sowie der VUD (Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland) der zunehmenden Bedeutung der Softwareindustrie für die deutsche Volkswirtschaft Geltung zu verschaffen. Der SVDS hat über 1000 Mitglieder und ein Umsatzvolumen von mehr als 15 Milliarden Mark. Er ist damit der größte Zusammenschluß der Softwarebranche auf nationaler wie auch auf europäischer Ebene.