High-End Technologien für anspruchsvolle Lösungen

Mit KI, Cloud Computing und Big Data lösen wir heute Probleme, die zuvor als unlösbar galten. Erfahren Sie hier, wie Sie mit hochentwickelten IT-Produkten und -Services Innovationen schneller realisieren und Ihr Unternehmenswachstum steigern.

Inspur Hardware

Spitzenbewertungen dank High-End-Forschung

04.04.2022
Inspur-Server erzielen im SPEC-Benchmark exzellente Resultate dank der langjährigen Forschungsbemühungen bei der Testoptimierung.
Die M6-Serverplattform überzeugt in vielerlei Hinsicht
Die M6-Serverplattform überzeugt in vielerlei Hinsicht
Foto: whiteMocca - shutterstock.com

Wenn es um Qualität geht, hängt bei Servern alles vom optimalen Einsatz der Technologien ab. Die Beherrschung der grundlegenden Technologien ist die absolute Voraussetzung dafür, ein hervorragendes Produkt, zu schaffen, das wiederum die Entwicklung von Technologien weiter voranbringt.

Als Handhabe für einen objektiven Leistungsvergleich von Servern hat die weltweit anerkannte und unabhängige Organisation SPEC (Standard Performance Evaluation Corporation) eine Reihe von Benchmarks zur Bewertung der Leistung von Serveranwendungen entwickelt. SPEC-Metriken gelten als maßgebliche Referenz für die Leistung und Kosten von Software- und Hardwareplattformen bei der Auswahl von IT-Systemen in wichtigen Branchen wie dem Finanzwesen und der Telekommunikation. Deshalb werden SPEC-Leistungstests, wie zum Beispiel SPEC-CPU- und SPEC-Power-Tests, häufig bei der Bewertung von Projektangeboten eingesetzt.

Die Server von Inspur Information können sich in diesem Bewertungsrahmen hervorragend behaupten, wie die Server- Testergebnisse für insgesamt 1.209 SPEC Benchmark-Tests zeigen, die Inspur Information im Februar 2002 veröffentlicht hat: Danach konnte der Technologie-Hersteller 292 Bestleistungen verzeichnen, die er seinem hochkarätigen Forschungs- und Entwicklungsteam zu verdanken hat.

Hohe Leistungsfähigkeit bei reduziertem Stromverbrauch

  • Die Bewertungen im Detail:

SPEC CPU2017 ist ein Toolkit zum Testen von CPU-Subsystemen und umfasst zwei Teilprojekte: Cint für den Vergleich der Integer-Leistung und Cfp für den Vergleich der Gleitkomma-Leistung. Außerdem verfügt es gleichfalls über zwei Testmethoden: Speed (Single-Task-Modus) und Rate (Multi-Thread-Modus). SPEC CPU2017 stellt gängige CPU-intensive Operationen dar und wurde auf der Grundlage realer Anwendungsszenarien für Endnutzer entwickelt. Zu diesen Szenarien gehören Sprachkompilierung, Wettervorhersage, Videocodierung, Gensequenzierung, diskrete Ereignissimulation, Quantencomputing, Molekulardynamiksimulation, Raytracing in der Physiksimulation, Strömungsmechanik und Spracherkennung. Der Inspur NF8480M6 (Intel Xeon Gold 5318H) belegte im SPEC CPU2017 Integer Rates-Test mit einer Punktzahl von 504 den ersten Platz und zeigt damit die leistungsstarke High-Density-Integer-Computing-Fähigkeit der Inspur M6-Serverplattform.

Eine Win-Win Situation: Hohe Leistungsfähigkeit bei reduziertem Stromverbrauch
Eine Win-Win Situation: Hohe Leistungsfähigkeit bei reduziertem Stromverbrauch
Foto: Sashkin - shutterstock.com

Der NF8480M6 belegte außerdem den ersten Platz beim SPECPower_ssj2008-Benchmark-Test mit einer Punktzahl von 11344 ssj/W (Anzahl der pro Leistungseinheit verarbeiteten Transaktionen als Maß für die Leistung pro Watt), das sind 26,3 Prozent mehr als der Branchendurchschnitt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass er nur 73,7 Prozent des Stroms verbraucht, den vergleichbare Produkte benötigen. In einem Rechenzentrum mit Millionen von Servern sind damit erhebliche Einsparungen bei den Energiekosten in Höhe von mehreren Hundert Millionen US-Dollar möglich.

Neuer Weltrekord in der Virtualisierungsleistung von Rechenzentren

Neben den Leistungs- und Energieeffizienz-Tests überzeugte die Inspur M6-Serverplattform auch bei den Tests für Cloud-, Daten-, KI- und Speicheranwendungen. Im SPEC cloud IaaS 2018-Leistungstest belegte der F5280M6 mit einer Gesamtpunktzahl von 55 den ersten Platz. Er kann den normalen Betrieb von bis zu 39 Kopien virtueller Maschinen sicherstellen, die jeweils innerhalb von durchschnittlich 41 Sekunden bereitgestellt werden, wobei die relative Skalierbarkeit 85,1 Prozent erreicht (nach den offiziellen SPEC-Standards gilt ein Ergebnis über 80 Prozent als ausgezeichnet). Der NF5280M6 brach auch den seit vier Jahren bestehenden SPEC virt_sc2013-Weltrekord in der Virtualisierungsleistung von Rechenzentren mit einem Spitzenwert von 4.679 beim Betrieb von 263 hochbelasteten virtuellen Maschinen auf einem Server.

Die ausgezeichneten Testergebnisse der M6-Plattform sind auch dem optimierten Design und der Leistung der Serverhardware zu verdanken:

- Hohe Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit (RAS), Hot Swap, intelligente Erkennung/Verwaltung und weitere Technologien reduzieren das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten erheblich und bieten eine hocheffiziente, stabile und zuverlässige Rechenleistung für die Analyse großer Datenmengen und die Verarbeitung von Anfragen für unternehmenskritische Anwendungen.

- Leistungsstarke, breite Kühlkörper ermöglichen die Ableitung von mehr Wärme durch den Luftstrom an den Ein- und Auslässen und führen zu einer erheblich verbesserten Effizienz der CPU-Turbo-Boost-Technologie.

- Verbesserte Chip-Interlink-Technologie und Load-Balancing-Topologie-Technologie verteilt die Last gleichmäßig auf die CPUs, die dadurch unternehmenskritische Anwendungen besser unterstützen können.

- T-förmige, energiesparende Kühlkörper ermöglichen eine bessere Wärmeableitung, wodurch der Stromverbrauch der CPU um fast 23 Prozent gesenkt und die Effizienz der Serverkühlung um 22 Prozent verbessert wird.

- Intelligente, auf dem PID-Algorithmus basierende Temperaturregelungstechnologie, ermöglicht es den Lüftern, ihre Geschwindigkeit anzupassen, um die Arbeitstemperatur der Komponenten innerhalb normaler Bereiche zu halten, den Stromverbrauch der Lüfter zu minimieren und somit auch in der Kühlung Strom zu sparen.

Das Inspur-Team arbeitet kontinuierlich daran weiter, neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Produktleistung zu erforschen und trägt so wesentlich zum Erfolg der Inspur M6-Plattform bei. Mit seinem umfangreichen Fachwissen und seiner langjährigen Erfahrung in der Testoptimierung entwickelte das Team Testpläne auf der Grundlage von Projektzyklen und Produkteigenschaften und entwarf verschiedene Optimierungslösungen für Benchmark- und Mainstream-Produkte.

Das Potenzial der M6-Plattform optimal ausgeschöpft

Die Team-Mitglieder haben überdies laufend Testergebnisse analysiert und auf der Grundlage großer Datenmengen (zum Beispiel CPU-Leistung, Speicherdurchsatz und Energieeffizienz des Systems) die Bereiche mit potenzieller Leistungsverbesserung identifiziert und die Optimierungsstrategien für hohe Parallelität, Lastausgleich, Softwareleistung und andere Aspekte angepasst.

Außerdem kompilierte und modifizierte das Team automatische Testskripte, um die Debugging-Zeit zu reduzieren und die Effizienz der Testoptimierung zu verbessern. Durch den Einsatz einer Vielzahl von Software- und Hardware-Tuning-Methoden konnten die Forschenden das Potenzial der M6-Plattform von In